Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns

Aus Bayernflora
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sie sind hier: Taxonbezogene DatenTaxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns


Herunterladen der Taxonomischen Referenzliste (Stand 2015) als:

→ weitere Möglichkeiten der Nutzung siehe unter Datenpflege und -bereitstellung.

Definition und Ziel der taxonomischen Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns

Taxon bezeichnet in der Biologie eine als systematische Einheit erkannte Gruppe von Lebewesen und ist gleichbedeutend mit Sippe; Taxon/Sippe kann eine Art meinen, aber auch eine Unterart, eine Gattung oder auch jede höhere verwandtschaftliche Einheit, die gerade betrachtet wird. Verschiedene Taxa werden in ihrer Verwandtschaft zueinander klassifiziert. Die Taxonomie als ein Teilgebiet der Biologie erfasst die verwandtschaftlichen Beziehungen von Lebewesen in einer Systematik. Taxonomien (und Phylogenien) sind Gegenstand der Forschung. Taxonomische Konzepte und Klassifikationen ändern sich daher laufend.

Um jedoch ein stabiles Arbeitsgerüst für darauf aufbauende Forschungen wie Kartierungsprojekte und Beobachtungen zu Fauna und Flora zu haben, sind globale wie regionale Taxonomische Standardreferenzlisten wichtig. Sie bilden frühere und aktuelle Taxonkonzepte ab, Beziehungen von Taxa und Konzepten zueinander, und übersetzen diese in akzeptierte Konzepte und Namen. Diese Listen werden oft auch als Checklisten bezeichnet und z.T. zusammen mit umfangreichen Kommentaren publiziert (s. Lippert & Meierott 2014). Taxonomische Referenzlisten müssen fortgeschrieben werden, um neue taxonomische Konzepte abzubilden oder neu im Gebiet aufgefundene Arten aufzunehmen.

Die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns leistet den entsprechenden Dienst für die Flora von Bayern. Sie wird nach den Vorstellungen der Pflanzenkenner und Taxonomen in Bayern langfristig gepflegt und stellt das Rückgrat für Kommunikation und jeglichen Datenaustausch dar. Die Kuration der Daten in einer SQL-Datenbank wird derzeit unterstützt durch das Bayerische Landesamt für Umwelt und die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns im Rahmen des Projektes Flora von Bayern – Datenfluss DWB und FIS Natur.


Summary

The "Taxon list of the vascular plants of Bavaria, Germany, compiled in the context of the BFL project (list code: TaxRef_BFL_VPlants)" is the regional standard reference list for vascular plants, i. e. flowering plants and ferns, in Bavaria.

It is recognized as such by governmental organisations and NGOs in Bavaria. The list curation is a long-term effort and currently supported by the the Bavarian Environment Agency and the Bavarian State Collections in the context of the project Flora von Bayern – Datenfluss DWB und FIS Natur. The list curator is Wolfgang Ahlmer, München. He should be contacted in case of additions and emendments.

The list includes 12,593 scientific names (8,186 of these accepted and 4,407 synonyms) as well as 6,263 common names in German and a higher classification up to the devision "Tracheophyta" (status for April, 2015).

The content of the list is offered under Creative Common License CC BY 3.0 DE. For details about technical services click Datenpflege und -bereitstellung and DTN Taxon Lists Services. For resources and references click Quellen.

The taxa of the TaxRef_BFL_VPlants are assigned to taxon attributes from the Bavarian Environment Agency, to attributes from European or National Nature Conservation Agencies as well as to descriptors recognized by the scientific communities like functional traits and biological parameters. This content is currently under review and improuvement and not offered for download.


Beschreibung des Inhalts, Stand April 2015 Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Statistik zur Taxonomischen Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns (Stand: April 2015)

Die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns "TaxRefBayern" enthält mit Stand April 2015 insgesamt 12.593 wissenschaftliche Namen (davon 8.186 akzeptierte Namen und 4.407 Synonyme) sowie 6.263 deutsche Namen. Mit der Auswertung der Ende 2014 erschienenen Publikation Kommentierte Artenliste der Farn- und Blütenpflanzen Bayerns kamen 1.250 neue Namen für die bisherige Deutschlandliste (BfN) hinzu. Der Datenbestand wird ab Mai 2015 in DiversityTaxonNames gepflegt (s.u.).

Die gelisteten Name umfassen die für Bayern gemeldeten:

  • einheimischen, eingebürgerten und unbeständigen Arten
  • Unterarten und Varietäten
  • Artengruppen (Aggregate) bestimmungskritischer Kleinarten
  • höheren Taxa bis "Gefäßpflanzen"
  • Hybriden
  • Zweifelhafte und Falschmeldungen (als solche gekennzeichnet)
  • Synonyme (soweit in den Datenbeständen bisher verwendet; konsequenter ab Vollmann 1914)


Taxonomische Referenz und Datenaustausch

Die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns liefert das Bezugssystem zum Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Datenquellen, seien es Datenbanken mit Beobachtungsdaten für einzelne Arten, mit Herbardaten, Literaturdaten, mit Merkmalsdaten und ökologischen Zeigerwerten sowie taxonomischen Datenbanken mit abweichenden nomenklatorischen Synonymie- und taxonomischen Konzept-Beziehungen.

Die Taxonomische Referenznummer (kurz taxnr) im Flora von Bayern-Kontext ist dabei die eindeutige Identifikationsnummer eines Pflanzennamens in einer bestimmten Bedeutung. Das System der "taxnr" wurde mit Beginn der digitalen Datenverarbeitung zu den Floristischen Kartierungen in Deutschland eingeführt und erlaubt seitdem das konsistente Management taxonomischer Namensbestände und ihrer komplexen Beziehungen zueinander.

Eine taxnr wird auf sämtlichen taxonomischen Ebenen vergeben, auch unterhalb und oberhalb der Artebene; hierarchisch aufwärts bis zur Abteilung "Tracheophyta" (=Gefäßpflanzen) und abwärts bis zur Varietät und Form. In den weit verbreiteten Erfassungsprogrammen der Floristischen Kartierung wie Recorder 6D und FlorEin wird diese taxnr als Code für den Namen abgespeichert. In der Taxonomischen Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns selbst wird dokumentiert, was unter einer bestimmten taxnr zu verstehen ist und welche Beziehungen zu anderen Taxa bestehen. Gleichlautende Namen erhalten unterschiedliche taxnr, sobald sie unterschiedliche Bedeutungen haben. Der Bedeutungsumfang wird z. T. mit Zusätzen wie "s. l." (sensu lato; im weiteren Sinne), "s. str." (sensu stricto; im engeren Sinne) oder auch "sensu Ehrendorfer" (im Sinne von Ehrendorfer 1973) oder "agg." (Aggregat; Gruppe von einander sehr ähnlichen Arten) dargestellt. (Details dazu auch bei Ahlmer 2015: Die bayerische Taxonomische Referenzliste, Vortrag gehalten auf dem 5. Tag der Bayernflora und bei Lippert & Meierott 2014, S. 5).

Die Taxonomischen Referenznummern zur Flora von Bayern werden abgeglichen mit denen der Flora von Deutschland, so dass ein Datenaustausch wie anlässlich der Erstellung des Verbreitungsatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands möglich ist. Zudem sind sie verbunden mit den Code-Nummern des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, was die Verknüpfung dieser beiden großen Ressourcen bayerischer Verbreitungsdaten ermöglicht. Nur so kann z. B. die Rote Liste der gefährdeten Gefäßpflanzen Bayerns erstellt werden.


Datenpflege und -bereitstellung Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Von 2002 bis 2015 wurde die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns als MS Access-Datenbank vom Listenkurator Wolfgang Ahlmer geführt. 2015 wurde sie zur weiteren nachhaltigen Datenkuration in DiversityTaxonNames überführt, eine MS SQL-Server Datenbank der Diversity Workbench (=DWB)-Plattform. Dies macht nun erstmals ein langfristiges Datenmanagement mit zentraler Datenhaltung kombiniert mit verteilter, dezentraler Datenpflege über DWB Schnittstellen möglich. Umfangreiche Werkzeuge erlauben Datenkuration, Importe und (Teil-)Exporte und erleichtern den Datenaustausch, z. B. über Webservices und Exportroutinen. Seit dem Import in DiversityTaxonNames wird auch die Taxonomische Referenznummer dort gepflegt. Auf Anfrage erhalten Mitarbeiter der Flora von Bayern lesenden Zugriff über einen DWB Account und lokalen .Net Client. Die eigentliche Datenpflege erfolgt durch W. Ahlmer and ab 2016 durch W. Diewald, datentechnisch unterstützt von Mitarbeitern des SNSB IT-Zentrums.

Die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns steht über verschiedene Dienste und in verschiedenen Formaten bereit:










Die Liste ist unter Beachtung der Creative Common License CC BY 3.0 DE zu verwenden.

Zitiervorschläge, je nach genutztem Service (--> Inhalt basiert v. a. auf den zitierten Informationsquellen):

Ahlmer, W. (2015): Die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns (Version August 2015) als dbase-Datei und Excel-Tabelle zum Herunterladen. – Heruntergeladen von http://www.bayernflora.de/web/Taxonomische_Referenzliste_der_Gef%C3%A4%C3%9Fpflanzen_Bayerns#Datenpflege_und_-bereitstellung am xx-xx-2016.

Ahlmer, W. (2016 onwards). Taxon list of vascular plants from Bavaria, Germany compiled in the context of the BFL project. DWB REST Webservice for Taxon Lists. – Accessed via http://services.snsb.info/DTNtaxonlists/rest/v0.1/static/api-doc.html on 2016-xx-xx.

Ahlmer, W. (2016 onwards). Taxon list of vascular plants from Bavaria, Germany compiled in the context of the BFL project. – Accessed via http://www.gbif.org/dataset/d027759f-84bc-4dfc-a5ea-b17a50793451 on 2016-xx-xx. Data publisher: Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns. doi:10.15468/nbilcw.


Datenfluss, Importe, Integration in Applikationen Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Der Datenfluss für Namen, wissenschaftliche Namenskonzepte und namens- und taxon-bezogene Attribute, naturschutzrelevante Bewertungskategorien, Zeigerwerte und Statusinformationen im Kontext der Flora von Bayern wird demnächst hier als Graphik dargestellt.

Importe von neuen Namen unter Vergabe von neuen taxnr werden regelmäßig nötig. Dies ist dem Fortschritt der Wissenschaft geschuldet und erfolgt unter Abgleich mit anderen taxonomischen Listen, v. a. mit der vom Netzwerk Phytodiversität Deutschland e. V. und dem Bundesamt für Naturschutz gepflegten Referenzliste für Deutschland. Importe von Taxon-Attributen, wie Rote-Liste- oder Schutzstatus und ökologischen Parametern erfolgen meist aufgrund von Änderungen der Naturschutzbelange und entsprechender Vorschriften und Gesetzgebungen. Häufiger jedoch wird die Taxonomische Referenzliste durch neue Namen ergänzt, wenn v. a. über regionale Kartierungen weitere Neophyten und Kulturflüchtlinge bekannt werden und wenn durch Literatur- und Herbarauswertungen die Verwendung neuer Synonyme notwendig wird (in FlorEin sind diese neuen Namen als "90.000er-Namen" bekannt, wegen der automatischen Vergabe vorläufiger taxnr über 90.000).

Die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns ist in den angebotenen DWB-konforme MS Excel-Vorlagen zur Eingabe von Beobachtungsdaten zur Flora von Bayern integriert sowie im Flora-von-Bayern Netzwerk aus verschiedenen DWB-Datenbanken und Installationen verfügbar. Auch die Smartphone-App DiversityMobile nutzt die Liste als Teil des DiversityMobile Taxon lists service.


Datenaustausch zur Pflege des Artencodeplans des Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Der Artencodeplan des LfU beinhaltet neben der taxonomischen Referenz einige Zusatzattribute wie den Rote Liste-Status Bayern und Deutschland, den Status als FFH-Anhangsart usw. Sie werden in Datenbanken des LfU verwaltet und erhalten über die taxnr der Taxonomischen Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns ihre zugrundeliegenden Artkonzepte. Bei geänderten Artkonzepten müssen gegebenenfalls Zusatzattribute neu zugeordnet werden.



Informationsquellen Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns basiert v. a. auf folgenden Informationsquellen:

Lippert, W. & Meierott, L. 2014: Kommentierte Artenliste der Farn- und Blütenpflanzen Bayerns. Selbstverlag der Bayerischen Botanischen Gesellschaft, München, S. 1–408.
Scheuerer, M. & Ahlmer, W. 2003: Rote Liste gefährdeter Gefäßpflanzen Bayerns mit regionalisierter Florenliste. In: Schriftenreihe des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz. Bd. 165, Augsburg, S. 1–372.
Wisskirchen, R. & Haeupler, H. 1998: Standardliste der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. ─ mit Chromosomenatlas von F. Albers. – Farn- u. Blütenpflanzen. Deutschlands. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart, S. 1–764.


sowie auf den laufenden Arbeiten an den Taxonomischen Referenzlisten am Bundesamt für Naturschutz (BfN), beim Netzwerk Phytodiversität Deutschland e.V. (NetPhyD) und am SNSB IT-Zentrum.